La Atalayita, altkanarische Ansiedlung auf Fuerteventura

La Atalaya, eine Siedlung der Ureinwohner, liegt an der Ostküste von Fuerteventura. Südlich von Caleta de Fuste ruht die Siedlung in einem Tal nahe des kleinen Ortes Pozo Negro.

Vor etwa 10000 Jahren schob sich hier ein Lavastrom hindurch, der noch immer den Charakter des Tals prägt.

Eine kleine Straße führt im Tal zur Siedlung der Ureinwohner. Dahinter erhebt sich der etwa 440 Meter hohe Berg Atalaya de Pozo Negro. Weiter nördlich liegt der Ferienort Caleta de Fuste mit der Playa del Castillo an der Küste.

Die Ureinwohner der Insel wussten die natürlichen Blasen und Einbrüche in der Lava als Unterkunft zu nutzen. Sie bauten sie sozusagen aus mit Lavasteinen und erhielten so etwas vertiefte, windgeschützte Häuser, die Casas Hondas.

Ein Informationszentrum wurde für heutige Besucher eingerichtet, das Centro de Interpretacion de la Atalaya. Es hat täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet und informiert über die Geschichte von La Atalaya auf Fuerteventura.

Comments are closed.

nach oben