Papas Arrugadas – köstliche Pellkartoffeln auf den Kanaren

Papas Arrugadas werden sie genannt, die ebenso runzeligen wie schmackhaften Pellkartoffeln von den Kanarischen Inseln. Beim Kochen im Salzwasser werfen sich die Kartoffeln in Falten.

Eine weiße Salzkruste überzieht die Kartoffelschale mit ihrem typischen Geschmack.

Auf eine lange Tradition blickt das Rezept der Papas Arrugadas zurück. Früher wurde das Wasser für die Zubereitung der Kartoffeln direkt aus dem Meer geholt. Heute fügt man dem Kochwasser einfach grobkörniges Meersalz hinzu.

Typische Pellkartoffeln mit Salzkruste

Das traditionsreiche Gericht der Kanaren wird als Beilage mit vielen anderen Speisen wie Fisch oder Fleisch kombiniert werden. Oder man genießt einen Teller guter Papas Arrugadas zur typischen Soße Mojo Verde und zu einem Salat.

Die Runzelkartoffeln schlagen ihre Pelle in Falten, wenn sie - so das Rezept - nach etwa drei Minuten Kochzeit (je nach Größe der Kartoffeln) fast abgegossen werden. Im Dampf des restlichen Salzwassers garen sie weiter.

Bedeckt man sie in der verbleibenden Kochzeit mit einem Tuch, entweicht der Dampf und das Salz bleibt auf der Kartoffelschale der Papas Arrugadas zurück.

Die leckeren Pellkartoffeln werden zu vielen Gelegenheiten auf La Gomera, Teneriffa, Gran Canaria, El Hierro, La Palma, Fuerteventura und Lanzarote gegessen.

Comments are closed.

nach oben